Um einen ansprechenden Wirkungsgrad in der Öffentlichkeit zu erreichen, ist der Einsatz von Elektromobilen in einer ersten Phase über Multiplikatoren geplant. Dazu eignen sich primär speziell gekennzeichnete Taxis ebenso wie entsprechende Roller beispielsweise von Pizza- und anderen Hausliefer- und Dienstleistungsbetrieben.
Durch ihre stete Präsenz im innerstädtischen Raum erreichen sie eine hohe Beachtung, und über die Gespräche mit den Taxi- und Scooterfahrern ergibt sich eine positive Mund-zu-Mund-Propaganda.

Für die Wahl der Modelle ist deren Potenzial für den berufsspezifischen Einsatz entscheidend. So haben die Fahrzeuge für den Taxibetrieb über eine sicherheits-technische Ausstattung ebenso wie über eine für das Gepäck ausreichende Grösse zu verfügen. Entsprechendes gilt auch für die Scooter.

Deshalb beschränkt sich die Auswahl vorerst auf nur je ein Modell. Betroffene Importeure haben Ihre Unterstützung zugesagt. Ebenso wurden für den Unterhalt der Fahrzeuge die entsprechenden Gebietsvertreter kontaktiert. Eine renommierte Leasingfirma ist ebenfalls zur Zusammenarbeit bereit.

Mit einem konkurrenzlos günstigen „all-inclusive“-Paket soll als USP ein möglichst grosser Anreiz geschaffen werden, der Fahrzeughalter animiert, auf ein Elektroauto bzw. einen Elektro-Scooter umzusteigen.
Hilfreich wären dazu Förderbeiträge aus dem städtischen Energiefonds ebenso wie steuerliche und versicherungstechnische Vorteile.

Angebote

Angebot Scooter
Beim evaluierten Scooter-Modell „PinkUp“ (als Scooter, bzw. Cargo-Scooter) handelt es sich um ein qualitativ hochstehendes Fahrzeug der neuesten Generation. Designed und zusammengebaut in Frankreich, verfügt das in China produzierte Gerät über das in der EU notwendige und auch für die Schweiz gültige „Certificate of Conformity“ (CoC). Präsentation und technische Daten: www.e-pinkup.ch.

Der Direktimport ermöglicht eine kostengünstige, konkurrenzfähige Preisgestaltung.

Pink-up-Blanc-Fond-cyan
Sono-Motors-Sion-1

Angebot Taxi
Als Taxi eignet sich derzeit die beiden auf dem Markt verfügbaren Automobile „Leaf2“ von Nissan und „Zoe“ von Renault, will man vom hochpreisigen Tesla absehen. In Zusammenarbeit mit Generalimporteur und Lokalvertreter kann ein preiswertes Angebot für Genossenschafter offeriert werden.

Für später zeichnet sich ab, dass der „Sion“ des deutschen Herstellers SonoMotors eine valable Alternative sein dürfte.

Angebot Privat-Pw
Das Angebot der Genossenschaft wird sich von bisher üblichen Angeboten der E-Mobilität wesentlich unterscheiden und ist nur im genossenschaftlichen Verbund in dieser Art möglich.

Es basiert auf Studien von Zukunftsforschern und neuesten Technologien. Damit wird eine andere Art von E-Mobilität mit modernster Infrastruktur und neuesten Mitteln realisierbar. Einerseits werden die gut erreichbaren Ladestationen garantiert mit einheimischer erneuerbarer Energie versorgt und andererseits sollen Fahrzeuge neuester Bauart zum Einsatz kommen.

Die Genossenschaft ermöglicht dank Flottenrabatt und Leasingvertrag konkurrenzlos günstige Konditionen. Die Fahrzeuge werden von Interessierten direkt beim Importeur geleast, oder sie können -in einer späteren Phase- von der Genossenschaft gemietet oder abonniert werden.
Mit dem neuheitlichen Betriebskonzept wird nicht nur ein unvergleichliches Preis-/ Leistungs-Angebot erreicht, sondern auch der Wert der Nutzung von E-Mobilität bewusster gemacht.

Angestrebt wird ausserdem ein Abo-System, das gleich dem Öffentlichen Verkehrsmittel im Idealfall geteilt werden kann. Je nach Nutzung gestaltet sich der Preis verursachergerecht in sehr einfacher und übersichtlicher Form und wird mit modernster Technologie abgerechnet.