I. Quartal

  • Erarbeitung der Basispapiere rechtliche Grundlagen GSM
  • Erarbeitung rechtliche Grundlagen, Statuten
  • Besprechungen, Abklärungen
  • Sicherstellung Solarstrom (ewl, Alpnach)

III. Quartal

  • Aufbau der GSM; weitere Genossenschafter, Sponsoren
  • Import mind. 10 Scooter
  • Konkretisierung E-Taxi
  • Angebot für Siedlungen

II. Quartal

  • Gründung GSM
  • Import von 2 Scooter (Pink Up, Pink Up-Cargo)
  • Präsentationen, Werbung (pot. Käufer, Sponsoren)
  • Vereinbarung mit Scooter-Werkstatt, -Vertrieb
  • Kontakte Stadt, Taxigewerbe
  • Kontakt Energiefonds Stadt
  • Allenfalls parlamentarischer Vorstoss

IV. Quartal

  • Kontinuierliche Erweiterung der GSM
  • Import weiterer Scooter
  • 3 E-Taxiplätze am Bahnhof
  • E-Taxiplätze im weiteren Stadtraum
  • Konkretisierung E-Pw